Bildung

01.03.2019

Umsetzung Digital-Pakt Schule in der Hansestadt Stralsund

Beschlussvorschlag:

Die Bürgerschaft der Hansestadt Stralsund beschließt:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, dafür Sorge zu tragen, dass die Umsetzung des Digital -Pakt Schule in der Hansestadt Stralsund schnellstmöglich erfolgen kann. Dazu sollte er Kontakt zur Landesregierung M-V aufnehmen und der Bürgerschaft berichten.

Begründung:

 Sowohl Bund, als auch Länder haben im Jahr 2018 Überschüsse in zweistelliger Milliardenhöhe erzielt. Seit dem 20.Februar 2019 haben sich die Parteien auf eine Änderung des Grundgesetzes geeinigt. Für die Digitalisierung von Schulen können in Mecklenburg-Vorpommern 100 Mio.€ fließen. Die Finanzierung der Bildung ist ein zentrales Thema für viele Jahre in Deutschland und der Bund hat sich bereit erklärt, für die nächsten fünf Jahre fünf Milliarden Euro zur Verfügung zu stellen, dieses sollte unbedingt genutzt werden. In der Hansestadt Stralsund sollte schnellstmöglich die Bedarfsermittlung an den Schulen vorgenommen werden.

Bürgerschaft vom 07.03.2019

Einreicher: Stefan Bauschke, CDU/FDP-Fraktion

Schulkapazitäten ausbauen

Ann Christin von Allwörden

Die Bürgerschaft der Hansestadt Stralsund beschließt:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, eine Kapazitätserweiterung des

Schulzentrums am Sund und der Burmeister-Regionalschule mit erhöhter Intensität voranzutreiben. Die Prioritätenplanung der Verwaltung ist entsprechend anzupassen und die erweiterte Prioritätenliste federführend dem Ausschuss für Bildung, Hochschule, Kultur und Sport sowie dem Ausschuss für Finanzen und Vergabe mitberatend bis Mai 2016 vorzulegen.

Begründung: Nach aktuellen Prognosen muss die Kapazität der Orientierungsstufen ab 2017/2018 angepasst werden, um die Beschulung aller Stralsunder Schüler ab Klasse 5 sicherzustellen.

Bürgerschaft vom 10.12.2015
Einreicher: Ann Christin von Allwörden, CDU/FDP-Fraktion