Pressemitteilung

Dr. Zabel: Keine Hundesteuerlast für Menschen mit Behinderung und voll Erwerbsgeminderte

02.12.16


Dr. Ronald Zabel

„Die Gesellschaft unterstützt Menschen mit Behinderung und voll Erwerbsgeminderte auf verschiedene Art und Weise. Auf Antrag unserer Fraktion wird die Hansestadt Stralsund nun auch weiterhin einen Beitrag zur Verbesserung der sozialen Teilhabe leisten.“, sagt der Vorsitzende der CDU/FDP-Bürgerschaftsfraktion Dr. Ronald Zabel.  

„Hunde haben einen positiven Einfluss auf die Teilhabe am sozialen Leben. Sie geben eine gewisse Tagesstruktur vor und sind wichtige Vertraute für Menschen mit Behinderung. Dies alles trägt in besonderer Form zur Verbesserung der sozialen Kompetenz und des Wohlbefindens bei.“, so Dr. Zabel. „Wir konnten für Hunde von Menschen mit Behinderung und voll Erwerbsgeminderten eine Befreiung von der Hundesteuer in der Bürgerschaft durchsetzen. Mit Unterstützung der Verwaltung konnten wir diesen Antrag einbringen, nachdem die zum Jahresbeginn in Kraft tretende Neuregelung der Hundessteuersatzung zunächst eine deutliche Einschränkung der Steuerbefreiungstatbestände vorsah.“