Pressemitteilung

STADTMARKE & ALLEEBÄUME

23.04.18

CDU/FDP-Fraktion der Bürgerschaft zur Sitzung vom 19.04.2018.   Die Schaffung einer eigenen Stadtmarke für die Hansestadt Stralsund ist nach Auffassung der CDU/FDP Fraktion der Stralsunder Bürgerschaft nicht nur für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger, sondern auch für die Wirtschaft und den Tourismus ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Sie kann dann u.a. für nationale und internationale Auftritte der hier Ansässigen genutzt werden. Vor diesem Hintergrund ist es aus Sicht des Fraktionsvorsitzenden der CDU/FDP Fraktion von entscheidender Bedeutung, dass die Bürgerschaft als gewählte Vertretung der Bürgerinnen und Bürger die Entwicklung der Stadtmarke intensiv begleitet. In diesem Zusammenhang hat die Fraktion gemeinsam mit der Fraktion BFS und der SPD die Einrichtung eines hierfür zuständigen Ausschusses initiiert. Nur so kann aus Sicht der Beteiligten sichergestellt werden, dass die Bürgerschaft in das Verfahren von Beginn an eng eingebunden ist und dass sowohl die Stralsunderinnen und Stralsunder als auch die Vertreter von Wirtschaft und Tourismus in ihren Bedürfnissen Berücksichtigt finden. Geht es nach der CDU/FDP Fraktion so sollen entsprechende Vertreter auch einen Ausschusssitz besetzen, um ihre Sachkunde in den Prozess einbringen könnten. Im Rahmen der Bürgerschaftssitzung machte die CDU/FDP-FRAKTION in einem weiteren Antrag klar, dass sie sich bei einem zukünftigen Ausbau des Groß Lüdershäger Wegs für die Pflanzung neuer, kleinwüchsiger Alleebäume einsetzt, um so den Sorgen der Anwohnerinnen und Anwohner Rechnung zu tragen. In einer Einwohnerfragestunde zur letzten Bürgerschaft hatten Anwohner berichtet, dass die dort heute stehenden Erlen u.a. durch ihre tiefen Wurzeln die vorhandenen Leitungen und Gehwege beschädigen. Ein weiterer Antrag der CDU/FDP-Fraktion beinhaltete, dass bei der Neugestaltung des Neuen Marktes das dort vorhandene klassische Toilettenhäuschen in seiner jetzigen Form zwingend erhalten werden muss. Hendrik Lastovka begründete dies für die Fraktion mit der prägenden Funktion des Gebäudes für den Neuen Markt.


Dr. Ronald Zabel